Permalink

5

Wikipedia-Pornos

Als Kind habe ich unser einbändiges Volkslexikon öfter mal nach den interessantesten Abbildungen durchsucht, zum Beispiel Goyas „Nackte Maya“ oder die Ausklappillustration zum weiblichen Körper. Die Wikipedia – genauer gesagt, die begleitende Mediensammlung Wikimedia Commons – hat natürlich ein bisschen mehr für den Aufklärungs-Selbstunterricht zu bieten, aber die Bilder-Seite zum Suchbegriff Schamhaarentfernung (ganz runter scrollen und bei den Weblinks auf Commons klicken, aber bitte nicht im Büro!) hat mich heute doch ein bisschen überrascht. Das Thema scheint jedenfalls den wissenschaftlichen Ehrgeiz der Beiträger so sehr angestachelt zu haben, dass 120 haarlose Fotos zustandegekommen sind. Es ist ja nichts dagegen zu sagen, wenn Leute im Internet ihre Pornosammlungen austauschen, aber ob das der richtige Ort dafür ist?

Merkwürdigerweise sind haarlose Männer für die Wissenschaft weit weniger interessant: Die Wikimedia-Kategorie „Shaved_genitalia_(male)“ enthält nur elf Fotos. Vielleicht liegt’s auch an diesem Warnhinweis (ich übersetze mal): „Bitte beachten Sie, dass Commons im Allgemeinen keine weiteren Lehrbeispiele von Benutzer-Penissen benötigt.“ Illustriert ist dieser Hinweis so:
Kein Penis! (… was präzise unsere unschönen Erfahrungen vom letzten Jahr mit dem sogenannten Jugendschutz zusammenfasst.)

Das weibliche Pendant hingegen benötigt 120 Lehrstücke, die kein anatomisches Detail aussparen. Den Aufklärungszweck erfüllen sie für die forschende Jugend jedenfalls gründlicher als der Miniatur-Schwarzweißabdruck eines alten Goya-Schinkens.

Autor: Herbert Braun

Mitherausgeber des Feigenblatt Magazin und sowas wie der Chefredakteur.

5 Kommentare

  1. Pingback: Pornoanwalt» Blogarchiv » Schamhaarentfernung bei Wikipedia

  2. „[…]Merkwürdigerweise sind haarlose Männer für die Wissenschaft weit weniger interessant: Die Wikimedia-Kategorie “Shaved_genitalia_(female)” enthält nur elf Fotos. […]“

    Müsste Shaved_genitalia_(male) heißen, nicht?

  3. Hm, okay, ich stimme zu, das geht über allgemeine Wissensvermittlung und Anschauungsbeispiele hinaus. Ich halte es trotzdem für hochgradig gefährlich, jetzt eine allgemeine Zensurdiskussion darüber zu starten – denn dann bleibt es garantiert nicht bei ein paar unnötig expliziten (und überzähligen) Vulvafotos. Wieso nicht ein Bewertungs- und Qualitätssicherungssystem starten, wie es für die Artikel seit langem in Betrieb ist und doch recht gut funktioniert?

  4. Da fehlen mir jetzt wieder die Wikipedia-Interna, was das geeignetste Verfahren ist (ich mach bei denen nichts mehr, nachdem die zweimal meinen Eintrag übers Feigenblatt schnellgelöscht haben, weil wir so irrelevant sind). Soweit ich die Diskussion verfolgt habe, geht es um Filtern, nicht um Löschen. Ich vermute, die Wikipedia hat Angst, dass irgendwann mal die Schulrechner sie blocken … Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ihnen die Diskussion auf die Füße fällt, weil die Leute bei Zensurvorwürfen (berechtigt oder nicht) sehr empfindlich reagieren.