Permalink

1

Drive-In zum Glück

Die Wege der Liebe sind unergründlich – in Brownhelm, Ohio hatte es ein Kunde des örtlichen AdultMart letzte Woche so eilig, an sein neues Spielzeug zu kommen, dass er die offiziellen Öffnungszeiten nicht mehr abwarten konnte.
Der Mann, der offensichtlich genau wusste wonach er suchte, hatte das „Drive In“-Prinzip etwas zu wörtlich genommen, war mit seinem Wagen durch die verschlossene Eingangstür gefahren und aus dem noch rollenden Auto gesprungen.
Während sein Auto durch den Laden rollte – er hatte vergessen, die Automatikschaltung auf „Parken“ zu setzen – griff er zielsicher nach einem 300 Dollar teuren Toy.
Dann entschied er sich allerdings anders, schnappte sich ein halb so teures Stück und sprang in sein immer noch rollendes Auto zurück. Anschließend brach er durch die Hintertür des Ladens und fuhr davon.
„Verzweifelte Menschen kommen auf verzweifelte Ideen“, so die Managerin des Sexshops, die am nächsten Morgen einen demolierten Laden mit insgesamt sechs zerstörten Türen vorfand.
Insgesamt verursachte das nächtliche Tête-à-tête einen Schaden von etwa 20.000 Dollar – für einen 150 – Dollar – Vibrator, wohlgemerkt.

Der Täter dürfte inzwischen gefasst sein: auf dem Überwachungsvideo war sein Nummernschild deutlich zu erkennen.

(via: http://www.mahalo.com/sex-toy-smash-and-grab)

1 Kommentar

  1. Das gibts ja nicht… Sextoys sind doch nun auch nicht soooo teuer. Gut die 300€ sind schon viel Geld aber wollte ja dann eh liebr die für 150. Warum nicht gleich beide? Oder war ihm das etwa so peinlich das er es in der Nacht klauen musst? Wofür gibts Internet?
    Seltsame Leute gibt es 🙂