Permalink

2

Die perfekte Vagina?

Seit ich vor etwas mehr als einem Jahr das, äh, Vergnügen hatte, einer Podiumsdiskussion über Intimchirurgie lauschen zu können, und dabei sehr explizit erfahren habe, was genau sich da eigentlich so alles machen lässt, übt dieses Thema eine Art abstoßende Faszination auf mich aus. Ähnlich ging es Heather Leech und Lisa Rogers aus Großbritannien, die in dieser Doku der Frage nachgehen, warum sich so viele Frauen freiwillig und für viel Geld an Stellen verstümmeln lassen, die eh fast niemand zu Gesicht bekommt. Obacht: nichts für zartbesaitete Gemüter!

The perfect vagina from heather leach on Vimeo.

2 Kommentare

  1. Sicherlich ist es erst einmal wichtig, dass man sich so liebt (und das meine ich auch so), wie man ist.

    Wenn man mit sich unzufrieden ist, spricht ja auch nichts dagegen, etwas zu unternehmen, oder?

    Was dazwischen steht: gesellschaftliche Trends, Pornografie, Körperbewusstsein oder einfach nur Meinungen anderer Menschen; das ist eine andere Frage. Spätestens hier sollte der eigene Kopf eingeschaltet werden!

    Ein schönes Wochenende!

  2. Sehr interessant aber zugleich auch besorgniserregend. Je mehr Frauen sich operieren um einer Pornoschauspielerin zu gleichen, umso „normaler“ wird dieser Anblick für die Männerwelt werden. Irgendwann kommt ein Ballon ins Rollen der einen völlig künstlichen „Standard“ setzen wird.