Permalink

6

Wir suchen …

Für unser nächstes Heft bitten wir Sie um Mithilfe! Hatten Sie auch einmal ein total unpefektes erstes Date, einen lustigen Sexunfall, oder Ihre Verführungsstrategie ging so gar nicht auf? Auch wenn es damals furchtbar peinlich oder kränkend war – vielleicht können Sie heute darüber lachen und unseren Lesern davon erzählen?
Natürlich gern anonym! Hinterlassen Sie einfach hier Ihren Kommentar oder schreiben Sie an texte@feigenblatt-magazin.de.

6 Kommentare

  1. Ja, da fällt mir was ein!
    Mit 17 war ich sehr gut mit einem Typen von der Nachbarschule befreundet. Wir haben uns super verstanden, aber ich wollte unbedingt mehr, und habe immer nach einer Gelegenheit gesucht, ihm das zu zeigen.
    Irgendwann hab ich es tatsächlich geschafft, dass er bei mir schlafen „musste“ (der letzte Bus war schon weg). Als dann seine Hand zu mir rüberwanderte, fand ich es auf einmal gar nicht mehr gut! Es fühlte sich einfach nur falsch an, unangenehm kitzelig.
    Ich bin dann aufgesprungen und hab eine laute Punk-Cassette eingelegt. Das hat er Gottseidank sofort kapiert. Mir wars total unangenehm, dass ich ihn erst angemacht und dann weggestoßen habe.
    Wir sind dann später Rücken an Rücken eingeschlafen, und danach war es mit der Freundschaft so ziemlich vorbei.

  2. Oh, da gibts ein paar Schoten, an die ich mich mit Grausen erinnere…
    Ich war mit einer neuen Freundin zusammen, wir wollten in ihren Geburtstag reinfeiern. Schon klar, wie das ausging. Ich kann mich noch erinnern, dass sich der Präser so schwer abrollen ließ, da hätt ich schon stutzig werden müssen. Sie lag dann auf mir, es war sehr schön und leidenschaftlich. Aber als sie runter ist – kein Spur mehr vom Gummi. Wir sahen uns verdattert an, es war gerade Mitternacht durch: „Alles Gute zum Geburtstag, Liebling!“
    (Tags darauf musste sie leider einen hektischen Besuch beim Frauenarzt machen. Und keine Sorge, der Gummi wurde auch wieder gefunden.)

  3. blinddate bei ihr. wir fanden uns beide nicht so sexy, aber wo wir schon mal da waren… ich bin unter die bettdecke und hab sie ein bisschen wachgekuesst. ich wieder hoch, zieh mir einen pariser drueber. dabei hatt ich schon so ein kribbliges gefuehl, keine ahnung wieso. in dem moment, wo ich eindringe – zack, ich komme. war mir total peinlich. ich hab noch versucht alibimaessig weiterzumachen, aber das hat sie natürlich gemerkt. sie hat nach ner weile gefragt, ob ich jetzt fertig bin, so wie man ein kleines kind auf dem nachttopf fragt. der schlimmste one night stand meines lebens!

  4. Ich war mal mit einem kreativen Medienmann zusammen, der immer im Provisorium lebte. Sein Bett war ein Lattenrost, der – aus mir heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen – auf Familiendosen Tomatensuppe lag (vielleicht von einer Fete übrig geblieben oder er fand es witzig) Je intensiver das Liebesspiel, um so mehr verformten sich diese Dosen, bis sie eines Tages nacheinander platzten. Ich hatte also nicht nur das Gefühl abzustürzen, sondern befand mich mittendrin in einer Kulisse, die sofort für das letzte Kettensägenmassaker als Drehort hätte verwendet werden können. Die Tomatensuppe war an der Decke, an den Wänden, an den Möbeln, in den Haaren, ziemlich eklig! Ich hatte anschließend etliche blaue Flecken und Muskelkater im Bauch vor Lachen.