Permalink

5

Feigenblatt 19 "Ich liebe mich"

Feigenblatt 19Selbstbefriedigung ist irgendwie peinlich, sehr privat und ein bisschen eklig wunderbar entspannend. Aber woher kommt nur der schlechte Ruf der häufigsten Form von Sex?
In Feigenblatt 19 „Ich liebe mich“ wollten wir von Experten wie Maggie Tapert und Didi Liebold wissen, wie man mit bewusster Eigenliebe sein sexuelles Potenzial steigern kann und wie sich das mit einer Partnerschaft verträgt. Und weil wir so neugierig sind, haben wir tausend Leute nach ihrer intimsten Liebschaft mit sich selbst befragt – und überraschende Antworten bekommen.
Von aufmerksamer Selbsterforschung über schrille Inszenierungen bis hin zu wüsten Fantasieorgien handeln die Geschichten und Bildserien. Als Fotografen konnten wir Will Santillo und Felix Drobek gewinnen – dessen Fotoshooting haben sie vielleicht im November im Fernsehen angeschaut. Und damit auch noch Rezensionen, Produktneuheiten, Kleinanzeigen, schamlose Gemälde und lyrische Unkeuschheiten ins Heft passen, haben wir es acht Seiten dicker gemacht als bisher. Kosten tut es trotzdem nur 5 Euro, hier geht’s zur Bestellseite.

Autor: Herbert Braun

Mitherausgeber des Feigenblatt Magazin und sowas wie der Chefredakteur.

5 Kommentare

  1. Dachte mir gerade. Warum macht sie nicht mal ein Heft darüber? Und dann klickte ich diese Seite an :-)))
    Ich habe einen Freund von dem trennte sich seine Frau weil sie ihn beim wichsen erwischte

  2. Das war ja eine sittenstrenge Dame … Wäre eine interessante Geschichte gewesen. Zumindest unsere Umfrageteilnehmer sind da ja toleranter gewesen.

  3. Liebe Redaktion,

    hab heute das neue Heft erstanden und bin hellauf begeistert, wie schön sie dieses Thema zu Papier gebracht haben.
    Kann allerdings nicht mehr schreiben, muss jetzt lesen…, ach ja, die Fotos sind auch wieder mal erste Sahne.