Permalink

5

Anti-Venus, der letzte Tag

LylouNach der Stippvisite bei der Venus schauten wir gestern Nachmittag und heute nochmal bei der EroFame vorbei. Dort konnten wir uns mit den Machern von Lylou unterhalten, einer neuen Linie von Massageölen, Gleitmitteln und Bodylotions. Mit Geschmacksrichtungen wie Mandarine-Limette oder Goldpartikeln im „Glamour-Spray“ wendet sich Hersteller Megasol an eine weibliche Kundschaft.

Mystim, die bisher vor allem als Anbieter von Strom-Stimulationsgeräten bekannt waren, bauen mit Petits Joujoux eine zweite Marke auf, die viel verspielter und weiblicher wirkt. Das links neben den neuen Massagekerzen ist übrigens keine Deko, sondern ein Federkitzler mit Echtholzgriff. Wie vieles auf der Messe handelt es sich dabei aber noch um einen Prototypen.
Petits Joujoux

Faszinierende Prototypen haben wir auch bei nJoy gesehen, aber wir mussten dem Designer Greg Delonge versprechen, sie nicht zu fotografieren – der Spezialist für wunderschöne Edelstahl-Dildos will keine falschen Erwartungen wecken. Jedenfalls merkt man der amerikanischen Firma an, dass hier viel Herzblut in die Produkte investiert wird.

Fantasy Fairytale Toys
Diese Fingerpuppen erzählen die Geschichte vom braven Rotkäppchen, das allein im Wald ist (oder einfach ein bisschen Spaß mit den sieben Zwergen haben möchte). Die vibrierenden Märchenfiguren sollen nächstes Jahr auf den Markt kommen. Hersteller Fantasy hat sich bisher eher auf Outfits für die böse Stiefmutter spezialisiert.

Rianne S Die Niederländerin Rianne S. will ihre originellen Vibratoren nächstes Jahr veröffentlichen: einen kegelförmigen, einen kleinen, der sich an einem Ring tragen lässt, und einen vibrierenden Apfel. Wir wünschen viel Glück damit!

Joya Sphere Ungewöhnlich ist auch der Sphere, den wir vorgestern schon mal beschrieben haben und von dem wir noch das Bild nachreichen wollten. Hersteller Joya will das Massage-Duo bis Weihnachten in den Läden untergebracht haben.

Lelo Insignia Bei der Suche nach edel designten Sextoys kommt man an Lelo nicht vorbei. Die Schweden stellten auf der EroFame die neue Produktlinie „Insignia“ vor, die nichts Opelartiges hat. Dazu zählen der Einführ-Vibrator Isla, der mit zusätzlichem Klitoris-Stimulator ausgestattete Soraya und der eiförmige Alia. „Erotic Lifestyle“ ist aber mehr als nur Vibratoren und Dildos: Massageöle mit Blattgold gehören dazu, Massagekerzen oder auch hautfreundliche Gleitmittel. Auf der Messe zu sehen gab es auch den Prototypen einer Dessous-Serie für Frauen und Männer, die mit feiner Seide und klaren Linien antörnt statt mit Polyacryl.

Laid Von Schweden nach Norwegen: Laid (Slogan: „You are so going to get laid!“) teilen Lelos Design-Gespür und nJoys Vorliebe für schwere Materialien. Nach pfundschweren Edelstahl-Penisringen zeigte Laid dieses Jahr (auf dem Bild leider etwas im Verborgenen) einen Dildo aus norwegischem Granit.

Über das Zungenrad Sqweel gibt es durchaus geteilte Meinungen, aber die Redaktion war von diesem innovativen Spielzeug trotz optimierbarer Verarbeitung sehr angetan. Wer von den tausend Zünglein genug hat, kann nun auch andere Kitzelräder in das Gerät einsetzen, und ein Adapter kann wie im Bild einem zusätzlichen Vibrator Platz bieten (dieser stammt von Tickler).
Sqweel

Unser Fazit: Obwohl die EroFame mit zwei (komplett vollen) Hallen überschaubar groß war, gab es eine Menge zu sehen. Das Gastspiel in Potsdam wird wohl einmalig bleiben, aber eine Wiederauflage 2011 dürfte sicher sein.

Autor: Herbert Braun

Mitherausgeber des Feigenblatt Magazin und sowas wie der Chefredakteur.

5 Kommentare

  1. Hallo,
    das ist ein sehr interessanter Beitrag für mich. Vielen Dank dafür.Haben Sie eventuell schon Informationen ob und wo die EroFame 2011 stattfindet.

  2. Super informativer Beitrag.
    Solche Beiträge sollte es regelmäßig geben.

    Haben Sie vllt. Informationen über den Veranstallter von EroFame (und evtl. auch Kontaktadresse)?