Permalink

0

Ausschreibung für Feigenblatt 30 „Scham“

Das Feigenblatt braucht eure Texte und Erfahrungen!

Schämen Sie sich! Das bekommen unverschämte Zeitgenossen gerne mal zu hören. Als schamlos gelten vor allem Frauen, wenn sie zu oft von ihrer Scham Gebrauch machen – diese Bezeichnung gilt ja nicht nur für das erniedrigende Gefühl, mit dem manche Menschen alles Sexuelle belegt haben, sondern auch für die entsprechenden Körperregionen.
Für Feigenblatt 30 suchen wir Geschichten, Gedanken und Bilder, die Ihnen die Schamesröte ins Gesicht treiben sollten: pubertäre Peinlichkeiten, erwachsene Hemmungen und überraschende seelische Barrieren bei Menschen, die sich für offen halten. Und als Bonusfrage: Ist Scham immer nur ein Hindernis, das ein für allemal überwunden werden muss, oder steigert sie den Kitzel des Erotischen?
Feigenblatt 30 „Scham“ wird voraussichtlich im Mai 2016 erscheinen; ein genauer Termin steht noch nicht fest. Am besten senden Sie uns Ihre Beiträge bis spätestens 31. März zu, und zwar an: texte@feigenblatt-magazin.de.


Permalink

3

Feigenblatt Nr. 29 – Begierde

[Hier können Sie demnächst ins Heft hineinblättern.]

Françoise sitzt auf der Treppe
Françoise legt Seide auf ihre Haut und wartet auf seinen Mund. Eine Geschichte von SAID.
100 Milligramm Begehren
Herbert Braun über das „Viagra für die Frau“ und über Unlust, die zur Krankheit erklärt wird. Mit einem Kommentar von Maggie Tapert.
Paare
Die Fotografin Anja Müller fängt Momente der Intimität ein.
Manuela im Schaumbad
Sie ist allein im Bad – mit ihrer Fantasie. Von Mariella Marconi.
15 Minuten für mehr Intimität
Was ist Orgasmic Meditation? Die OM-Trainerin Elisa Klüver im Interview.
Neue Zahnbürsten
Maggie Tapert über freie Liebe, die nicht besitzen will.
365 Identitäten
Varian Viciss inszeniert sich selbst in seiner Nacktheit – jeden Tag aufs Neue.
Wie Elefanten es tun
Können wir noch Tiere sein? Ein Text von Franziska Schramm.
Er will nicht mehr
Der Sexologe Didi Liebold hilft Männern, ihre Lust wieder zu finden.
Zehn Thesen zur männlichen Sexualität
Saleem Matthias Riek und Rainer Salm räumen mit Vorurteilen und Missverständnissen auf.
Die schöne Bäckerin
Leon von Winterstein knetet in dieser Erzählung nicht nur Teig.
Blaue Stunde
Das Fotografenkollektiv nujolie verführt zu nächtlichen Abenteuern.
Sexsüchtig oder wie?
Theresa Lachner versucht herauszufinden, ob alles mit ihr in Ordnung ist.
Lyengu
Tags steigt das Fieber, nachts kommt Lyengu. Eine Erzählung von Peter Burkhart.

Außerdem nimmt uns Lawrence Alma-Tadema mit ins heiße römische Bad, schreibt August Stramm aufbrausende Verse, erkundet und erfühlt Theresa Lachner die Welt, die sie seit drei Jahren bereist – und Kathrin Külow verlangt, dass du dich endlich ausziehst.

Jetzt noch länger: Unser Rezensions- und Kulturteil mit mehr Romanen, mehr Bildbänden, Filmen, Sachbüchern, Comics, Ausstellungen und den schmutzigsten Fernsehsendungen, die wir finden konnten. All das für nur 8 Cent pro Seite*!

* Verkauf nur als ganzes Heft für 8,00 Euro.


Permalink

10

Feigenblatt 29 ist da

image

Auf dem Bild ist übrigens nur ein Zehntel der Auflage … Nachdem 1,2 Tonnen Erotikmagazine verstaut waren, ging es ans erste Durchblättern, was einen immer ein bisschen nervös macht.
Sieht aber alles gut aus. Am Wochenende werden viele Päckchen geschnürt!


Permalink

0

Heft 29 in Druck

titelseite29Wir haben es geschafft und unsere neue Ausgabe wird bereits gedruckt. Ab dem 3.12. ist sie im Bahnhofsbuchhandel erhältlich – und über unsere Website bestellbar.

Die gute Nachricht für Sie – wenn Sie sie bis zum 1.12. vorbestellen, schenken wir Ihnen die Versandkosten, bzw. das Heft kostet dann statt der regulären 8 Euro 6,55 (sozusagen der Heftpreis minus Porto).

Hier können Sie das Heft vorbestellen …


Permalink

0

Unsere Finanzierung steht – und das Heftthema auch

Danke, danke, danke! Dass wir mit Ihrer Hilfe unser Crowdfunding-Ziel so schnell erreicht und sogar weit übertroffen haben, finden wir einfach überwältigend. Da macht der Beginn der Arbeiten am neuen Heft gleich nochmal so viel Spaß!

Unser Heftthema steht jetzt fest: Wir wollen uns mit der Begierde auseinandersetzen – wie sie entsteht, wie und ob man sie beeinflussen kann, ob es ein zu viel oder zu wenig gibt – und natürlich, wie spannend und aufregend sie ist, wenn sie wach ist und erfüllt wird.

Wir freuen uns über Ihre Geschichten und Gedanken zu diesem Thema – haben aber leider nicht mehr viel Zeit: Bis zum 1. November sollten die Texte bei uns eintreffen, damit das Heft zu Nikolaus in den Läden und Briefkästen landen kann. Bitte per Mail wie gehabt an texte@feigenblatt-magazin.de.

Wir freuen uns drauf!
Anja und Herbert Braun


Permalink

3

Wir wollen neu starten – und brauchen Ihre Hilfe!

Ja, Sie lesen richtig! Wir wagen tatsächlich den Neuanfang. Noch dieses Jahr soll es ein neues Feigenblatt geben. Und wenn alles gut geht, wollen wir ab dann wieder im Halbjahresrhythmus ein neues Heft auflegen.

funding

Damit wir loslegen können, brauchen wir dazu Ihre Hilfe: Unterstützen Sie unsere Crowdfunding-Kampagne, bei der wir die Kosten für Druck, Vertrieb und Honorare einsammeln wollen. Aber nur wenn die 8.500 Euro zusammenkommen, erhalten wir Ihr Geld – und Sie Ihre Dankeschöns.

Bitte helfen Sie mit – und erzählen Sie’s weiter!

Danke und vielleicht bis bald,
Ihre Anja Braun

 


Permalink

11

6 nach 9 – der erotische Wochenrückblick

Ende der Sprechstunde

Aus Kostengründen setzt die Bravo sein Dr.-Sommer-Team vor die Tür. Schon seit geraumer Zeit erhalten verzweifelte Teenies Antworten aus vorgefertigten Textbausteinen bzw. werden gleich auf die Bravo-Website verwiesen. Mir graut davor, dass die Kids ihre Aufklärung nur noch aus einschlägigen Videos und Foren, die Halbwissen verbreiten, beziehen.

Dumme Werbekampagne macht aus stoppeligen Frauen Männer

Ein Hersteller von Enhtaarungsmitteln hat seine neue Kampagne für ein Waxing-Produkt nach wütenden Protesten zurückgezogen. In den Werbevideos verlieren Frauen, deren Beine/Arme/Bikinizone mehr oder weniger stoppelig sind („I shaved Yesterday!“), ihre Weiblichkeit und werden in einen bärtigen Mann verwandelt. Die Botschaft „Don’t risk Dudeness“ fand die Zielgruppe dann doch nicht so lustig.

Natural Beauty

A propos Haare: Der Londoner Fotograf Ben Hopper hat auf Huffington Post Bilder seiner seit 2007 entstandenen Serie von „Natural Beauties“ veröffentlicht. Das Aufsehenerregende daran ist – sie haben Achselhaare. Es ist absurd, dass dies heutzutage als Provokation gilt, aber die Gehirnwäsche der Kosmetikindustrie (siehe oben) hat wohl gewirkt.

Feminist Porn Awards

Bei der Verleihung der Feminist Porn Awards in Toronto haben die üblichen Verdächtiginnen abgeräumt – Erika Lust, Tristan Taormino, Ovidie und Madison Young gehören zu den Preisträgerinnen. Die fabelhafte Jennifer Lyon Bell gewann mit ihrem vielversprechenden Silver Shoes (ab Juni erhältlich) den Preis „Movie of the Year“. Wir freuen uns mit.

Puppen-Kamasutra

Aus unserer lockeren Reihe „Sex mit Puppen“: Buzzfeed hat die besten Sexstellungen aus einem Cosmopolitan-Ratgeber herausgesucht und sie von Barbie und Ken nachturnen lassen. Hübsch, aber, lieber Fotogtraf, wenn du dir schon so viel Mühe machst, dann hättest du vorher mal dein Sofa absaugen können.

enhanced-10946-1396986194-7

Orgasmen, zum Weinen schön

Die wunderbare Ann-Marlene Henning beschäftigt sich in ihrem „Doch-Noch“-Blog mit dem „Problem“ einer Zuschauerin: Sie muss noch beim oder zumindest nach dem Kommen oft weinen. Gefühle sind manchmal einfach umwerfend. Schönes Wochenende allerseits!


Permalink

0

6links – Der erotische Wochenrückblick

Süchtig nach Pornos

runitshimBeim Pornfilmfestival 2011 war ich begeistert, wie Matthew Pollack sich mit seiner Pornosucht auseinandergesetzt hat – jetzt er hat den Film endlich auf seiner Filmhomepage zum gebührenpflichtigen Download veröffentlicht. Die Vice hat dazu ein gutes Interview mit ihm geführt.

Boyfriend, selbstgestrickt

Wenn man sich seinen Traummann schon nicht backen kann, warum dann nicht stricken? Die Designerin Noortje de Keijzer aus Utrecht hat es getan. Leider kann man den Maschenmann noch nicht in ihrem Shop bestellen – man sollte sich aber unbedingt ihr supersüßes Video anschauen.

#aftersexselfie

Die überallverfügbare Kamera des Handys steigert ja gerade den Trend zur Selbstdarstellung – das neueste sind Fotos von sich und ggf. dem Liebsten nach dem Sex, die man dann unter den Hashtags #aftersex oder #aftersexselfie auf Instagram veröffentlicht. Abgesehen davon, dass dieses Label deutsche Ohren ans Hintertürchen erinnert, ist das vielleicht auch ein Ausdruck, dem Datenschutz die A*-Karte zu zeigen.

Hurenhass

Hier hat eine Sexarbeiterin einen längeren Zornausbruch über jene Frauen, die Frauen wie sie vor sich selbst schützen wollen – und sie dabei abfälliger behandeln als ihre Freier.

Stolperstein Homo-Ehe

Und noch eine politisch heikle Frage: Ist es automatisch Homophobie, wenn man gegen die Homo-Ehe ist? Was ist in einem für ethische Fragen sensiblen Umfeld noch eine zulässige politische Meinung? Inzwischen hat der Chef des Firefox-Herstellers Mozilla nach nur einer Woche hingeworfen.

Holzpuppen beim Liebesspiel

Ekstase, Taumel und Holzstaub. Sozusagen „Das Reich der Sinne“ mit Marionetten.
amourette


Permalink

0

6links – der erotische Wochenrückblick

40-jährige Frauen im Tatort

„Frauen ab 40 vermodern von innen“ überschreibt Silke von erosa.de provokant ihre Gedanken zum Leipziger Tatort von letztem Sonntag (nur ab 20 Uhr zu sehen). Sie findet, Frauen sollten nicht so viel Zeit und Energie darauf ver(sch)wenden, dem jungen Schönheitsideal zu entsprechen in dem Glauben, nur dann würden sie von Männern wahrgenommen.

Schlechte Herrenwitze in der Bild

1958100_10152294292829841_684122819_nDer „Humor“ der Bild ist ja oft eher unlustig, aber mit diesem „Narben-Witz“ (?) erreicht das Blatt die Ekelgrenze. Gibt es wirklich Leser, die über eine Vergewaltigung lachen können? Und was macht eigentlich der Presserat?

(via Missy Magazin auf Facebook)

 

Brand eins übers Online-Dating

Ein Erfahrungsbericht über den Versuch, sich auf Parship neu zu verlieben. „Wen Parship leider nicht kennt, das sind die in die Liebe Verliebten. Diese Menschen findet man auf Facebook. Oder in der Bar um die Ecke. Manchmal auch schlicht an einer Straßenkreuzung. Wenn man die Augen offen hält.“

Mein erster Besuch im Swinger-Club

Am Berliner „Zwanglos 3“ bin ich schon öfter vorbeigefahren und habe mich gefragt, was da drin gerade so passiert. Leila Djamila hat sich zusammen mit Kumpel Hanno hineingetraut. Ihr Bericht liest sich aber eher ernüchternd. Was mich auch brennend interessiert – wo sind eigentlich Zwanglos 1 und 2 angesiedelt?

Porno-Wunschliste

Die Pornosuchmaschine PornMD zeigt an, wonach ihre User gerade suchen. „Cum on Shoes“ zum Beispiel, „Squirting Complications“ oder „Sambuca“ – weiß jemand, wofür das ein Synonym ist? Beruhigend auch, dass „oiled tanned“ noch nicht aus der Mode gekommen ist.

21 Things That Happen The First Time You Have Sex

Okay, das ist albern, aber manches davon kommt mir dann doch bekannt vor. Ich hoffe, Sie haben bessere Erinnerungen an ihren ersten Sex als das hier. Schönes Wochenende!